Teilen und behandeln, eine schonende Methode zur Bekämpfung der Varroa
Dabei erfolgt die Behandlung ausschließlich mit Milchsäure 15%, auf Ameisensäure kann verzichtet werden. Dies verhindert das die Königin ihr Brutgeschäft während der Ameisensäurebehandlung einstellt und deshalb weniger Winterbienen heranwachsen. Somit erhält man starke Völker die im Folgejahr gute Erträge bringen. Darüber hinaus kann der Imker entscheiden ob die Teilung zu einer Vermehrung der Völker genutzt werden kann. Nach der letzten Honigernte beginnen wir nach dem folgendem Terminplan: Anfang August (ersten bis dritten) Teilung der Völker in einen Flugling mit Königin und einen weiselosen Brutling. Verwenden Sie für den Flugling am besten den ausgeschleuderten Honigraum. Damit haben sie auch gleich die Wabenhygenie durchgeführt. Belassen sie dem Flugling genug Futter damit dieser nicht hungert. nach 2 Tagen die Behandlung der Fluglinge. Ziehen sie alle Waben und besprühen diese beidseitig mit Milchsäure. Führen sie die Arbeit am besten am Abend durch, dann sind alle Bienen im Stock und können behandelt werden. nach 24 Tagen der Teilung, erfolgt die Behandlung der Brutlinge. Dann sind dort alle Bienen geschlüpft und keine Brut mehr vorhanden. Die Bienen werden im Brutling nachschaffen und nach ca. 30Tagen sollte die neue Königin in Eilage sein. nach 30 Tage der Teilung beginnen wir mit der Einfütterung beider Teile des Volkes im Oktober erfolgt die Rückvereinigung. Suchen sie die Königin, die nicht bleiben soll, vor dem Vereinigen heraus und entfernen sie diese. Bei der Behandlung mit 15% Milchsäure, sind alle Bienenbesetzten Waben beidseitig zu besprühen. Milchsäure wirkt nicht in die Brut hinein. Deshalb ist es zwingend darauf zu achten das keine Brut im zu behandelnden Volk ist.
Erstmals wird im Jahr 2019 der IF Jens Nether am praktischen Beispiel erläutern wie die unten aufgeführte Methode zur Bekämpfung der Varoamilbe erfolgt. Eingeladen sind alle interessierten Imker, insbesondere Jungimker welche sich Tips und Anleitung wünschen. Die Veranstaltung ist auf drei Stunden festgelegt, so dass auch genügend Zeit bleibt für weitere Fragen rund um die Haltung von Bienen. Der Platz auf dem Bienenstand ist beschränkt. Aus diesem Grund wird die Teilnehmerzahl auf 10 Teilnehmer beschränkt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Senden Sie eine Mail an den webmaster@imkerverein-kahla.de und geben Sie Ihren Namen und Adresse an. Sie erhalten eine Bestätigungsmail mit Zusage oder Absage. Der Termin der ersten Behandlung ist auf den 03.08.2019 9:00 Uhr festgelegt. der zweite auf den 04.08.2019 9:00 Uhr und der dritte auf den 31.08.2019 9:00 Uhr.
Dabei erfolgt die Behandlung ausschließlich mit Milchsäure 15%, auf Ameisensäure kann verzichtet werden. Dies verhindert das die Königin ihr Brutgeschäft während der Ameisensäurebehandlung einstellt und deshalb weniger Winterbienen heranwachsen. Somit erhält man starke Völker die im Folgejahr gute Erträge bringen. Darüber hinaus kann der Imker entscheiden ob die Teilung zu einer Vermehrung der Völker genutzt werden kann. Nach der letzten Honigernte beginnen wir nach dem folgendem Terminplan: Anfang August (ersten bis dritten) Teilung der Völker in einen Flugling mit Königin und einen weiselosen Brutling. Verwenden Sie für den Flugling am besten den ausgeschleuderten Honigraum. Damit haben sie auch gleich die Wabenhygenie durchgeführt. Belassen sie dem Flugling genug Futter damit dieser nicht hungert. nach 2 Tagen die Behandlung der Fluglinge. Ziehen sie alle Waben und besprühen diese beidseitig mit Milchsäure. Führen sie die Arbeit am besten am Abend durch, dann sind alle Bienen im Stock und können behandelt werden. nach 24 Tagen der Teilung, erfolgt die Behandlung der Brutlinge. Dann sind dort alle Bienen geschlüpft und keine Brut mehr vorhanden. Die Bienen werden im Brutling nachschaffen und nach ca. 30Tagen sollte die neue Königin in Eilage sein. nach 30 Tage der Teilung beginnen wir mit der Einfütterung beider Teile des Volkes im Oktober erfolgt die Rückvereinigung. Suchen sie die Königin, die nicht bleiben soll, vor dem Vereinigen heraus und entfernen sie diese. Bei der Behandlung mit 15% Milchsäure, sind alle Bienenbesetzten Waben beidseitig zu besprühen. Milchsäure wirkt nicht in die Brut hinein. Deshalb ist es zwingend darauf zu achten das keine Brut im zu behandelnden Volk ist.
Imkerverein
Kahla/Thür.

Imkerverein Kahla / Thür. und Umgebung e.V.